Minus + Minus => Ein Selbstversuch

AkeleiEine Freundin berichtete mir, dass sie auf ihrer Arbeitsstelle schon einige Dinge, seit ihrer Einstellung vor ein paar Monaten, zum Positiven verändern konnte, über die sich die Kunden beschwerten. Um die Reklamationen zu bearbeiten musste eine andere Herangehensweise umgesetzt werden, an denen die Kunden nun wieder etwas auszusetzten hatten.
Sie hat viel positives geschaffen, aber gesehen wurde nur das Negative.
Wir alle kennen dieses Problem, ob beruflich, privat oder im Verein – positives Feedback ist Mangelware.
Mir fiel es in diesem Moment wie Schuppen von den Augen!
Wir alle sind darauf getrimmt uns ständig zu beschweren und immer drauf und dran das negative an einer Situation zu sehen. Ob es nur um das Wetter geht „zu kalt“, „zu warm“, „zu nass“ oder „zu windig“. Oder aber auch aufzuzeigen, wie schlecht es einem geht.

Wenn jeder nur negatives in einen Topf wirft – wie soll daraus etwas positives Entstehen?

Ich will es selbst versuchen und lade dich herzlich ein mit zu machen!
MarinoramaQ

Von nun an versuche ich ganz bewusst darauf zu achten mich nicht zu beschweren.
Das Wort an sich sagt schon einiges aus be – SCHWEREN ich versuche also keine Last auf mich zu legen sondern leichter zu werden!
Vielmehr versuche ich von nun an den Menschen positive Dinge von mir und meinem Leben zu erzählen.
Wenn du mitmachst, sei nicht so streng zu dir, wenn du mal wieder in dein altes Muster gerutscht bist, sei stolz auf dich, wenn es dir aufgefallen ist! Nur mit dieser Bewusstwerdung schaffst du es langfristig alte und schädliche Muster abzulegen.
Du kannst, wenn es dir ausfgefallen ist, immer noch den Blick aufs Positive lenken.

Ich bin gespannt wie es mir dabei ergeht und freue mich auch auf deine Erfahrungen !

 

Letzte Kommentare

Tina Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *